Geschichte und Gründung

Am 11. Juni 1947 fand im Hotel "Stadt Hannover" in Schladen die Gründungsversammlung statt. Dazu hatten sich 13 namhafte Bürger aus Schladen eingefunden. Leider weilt keines dieser Gründungsmitglieder heute mehr unter uns. Aber es dürfte doch interessant sein, wer sie waren. Sicherlich sind unter uns noch einige Mitglieder, denen zumindest die Namen noch in Erinnerung sind. 
In dem Protokollbuch des Vereins, welches bis heute erhalten ist, finden wir ihre Namen. Es waren dies: Otto Riech, Hermann Lachmund, Edgar Weidner, Ernst Klenke, Wilhelm Krusekopf, Karl Riese, Friedrich Brocke, Wilhelm Schwetge, Wilhelm Brennecke, Heinrich Schneevogt, Albert Willecke, Alfred Haase und Sanitätsrat Dr. Grotjahn. Diesen Herren also lag daran, einen Verein der Haus- und Grundbesitzer zu gründen. Ihnen war es ein besonderes Anliegen, die damals desolate  Wohnungswirtschaft wieder auf die Füße zu stellen.
Es wurde während der Gründungsversammlung nachfolgender Vorstand gewählt :
1. Vorsitzender : Otto Riech
2. Vorsitzender : Wilhelm Schwetge
Schatzmeister   : Albert Willecke
Schriftführer     : Wilhelm Krusekopf

Es gab damals schon Kreis- und Landesverbände der Haus- und Grundbesitzer. Der Schladener Verein trat am 13.2.1949 in den Kreisverband für den Landkreis Goslar ein;  etwas später schloss sich der Verein auch dem Landesverband an.

Die Hauptaufgabe des Vereins war damals bereits die Rechtsberatung der Mitglieder, denn Lastenausgleich, Soforthilfe und Wohnraumsteuer warfen viele Fragen auf. Es gab damals Wohnungsämter und Wohnungskommissionen und es galt, mit diesen zusammenzuarbeiten. Es musste über die Höhe der Mieten verhandelt werden. Wohnraum war damals Mangelware. Im Jahre 1965 berichtete der damalige 1. Vorsitzende in der Hauptversammlung über "Weiße Kreise" und die besonderen Bestimmungen in diesen.
Eine Person hat sich seiner Zeit um die Probleme der Hauseigentümer besonders verdient gemacht und dies war Herr Weigel. Wir wissen sicher noch alle dass es das Baugeschäft Weigel gab. Als Inhaber dieser Firma hat Herr Weigel vielen Bürgern helfen können. Auf der Hauptversammlung im Jahre 1954 gab er einen ausführlichen Bericht über die Bautätigkeit in Schladen. Dabei erwähnte er u. a. auch, dass nunmehr die Bebauung im Texasgebiet abge- geschlossen sei. Dabei handelt es sich nicht um den Texasweg, sondern um die heutige Leo von Klenze Straße. Die dort befindliche Trafostation heißt heute noch "Texas".

Die Rechtsberatungen wurden in Gaststätten abgehalten, denn es gab auch damals keine vereinseigene Geschäftsstelle. Das ist auch heute noch so. Die Gaststätten waren seinerzeit z.B. "Gasthaus Schütte", "Zur Rast", "Zur Krone", "Cafe  Werner" und
"Stadt Hannover", alles Namen, die es heute nicht mehr gibt.
Zur Entwicklung der Mitgliederzahl im Verein ergibt sich folgende Übersicht:
Ende 1947 hatten wir 27 Mitglieder, aber bereits 
in 1954  = 138
in 1957  = 149
in 1966  = 158
in 1976  = 160
in 1985  = 185
in 1995  = 214
in 1997  = 243
in 2002  = 261 
und zum 31.12.2010 sind wir 315 Mitglieder.

Wir sehen also eine ständige Aufwärtsentwicklung im Verein.
Interessant dürfte auch die Höhe der jeweiligen Jahresbeiträge im Verein sein.
Diese betrugen:  
in 1947     = RM       6,-
in 1966     = DM       8,-
in 1972     = DM     10,-
in 1976     = DM     16,- und seit 2002 unverändert bis heute Euro 12,-.

Der Verein hat sich stets für die Belange der Haus- und Grundbesitzer eingesetzt. Dies tat er mit wechselnden Vorständen. Stellvertretend für die vielen ehrenamtlich Tätigen sollen hier nur die 1.Vorsitzenden genannt sein :

Von 1947 - 1950 Otto Riech
von 1950 - 1954 Heinrich Gütte
von 1954 - 1956 Friedrich Witthuhn
von 1956 - 1959 Otto Riech
von 1959 - 1981 Fritz Pfeuffer
von 1981 - 1994 Walter Jakob
von 1994 - 1996 Walter Koch
von 1997 - 2002 Hans - J. Bachmann
von 2002 - 2015 Klaus Mönnich
seit 2015 Michael Hausmann.

Als denkwürdiges Datum kann man sicher den 10.06.1972 nennen. An diesem Tag feierte der Verein sein 25- jähriges Bestehen in der Gaststätte "Buchladen". Es waren 120 Teilnehmer erschienen. Der 1.Vorsitzende Schröder vom Kreisverband und auch Rechtsanwalt Ibler aus Bad Harzburg waren anwesend. Herr Rechtsanwalt Ibler hat viele Jahre die Geschicke unseres Vereins begleitet und war lange Zeit bei uns als Rechtsberater tätig.

Am 01.03.1974 wurde im Rahmen der Gebietsreform die Samtgemeinde Schladen mit den Mitgliedsgemeinden Schladen, Hornburg, Gielde und Werlaburgdorf gegründet. Dies hatte verwaltungsmäßig aber auf unseren Verein keine Auswirkungen. Am 15.5.1977 erklärte der Verein seinen Austritt aus dem Landesverband in Hannover.

Im Jahre 1981 wurde auf Vorschlag des Vorstandes von einer Mitgliederversammlung beschlossen, dass der Verein sich eine neue Satzung gibt und in das Vereinsregister eingetragen werden soll. Diese Satzung wurde am 14.03.1982 beschlossen und der Verein am 07.07.1982 der Satzung gemäß in das Vereinsregister eingetragen.

In 1987 musste der Verein, der zuletzt stets in der Gaststätte "Zur Krone" getagt hatte, auf ausdrücklichen Wunsch des Wirtes das Lokal wechseln. Die nächste Hauptversammlung fand dann in der Gaststätte "Harzblick" statt. Die Rechtsberatungen wurden fortan in der Gaststätte "Brennecke" abgehalten.

Ab 1989 wurde über den Kreisverband Rechtsanwalt Bodo Kramer zu unserem neuen Rechtsberater bestellt. Herr Ibler war inzwischen verstorben.

1991 legte der 1. Vorsitzende des Kreisverbandes Alfred Trautvetter aus Vienenburg das Amt nieder. Sein Nachfolger wurde Wolfgang Schiefke aus Vienenburg, der diese Funktion 11 Jahre lang ausübte. Seit dem 17.05.2002 hat RA Bodo Kramer auch das Amt des 1. Vor- sitzenden inne.

Im August 1996 wurde die Gaststätte "Brennecke" geschlossen. Die kostenlosen Rechtsberatungen wurden danach im  Dorfgemeinschaftshaus in den  Sitzungszimmern der Samtgemeinde abgehalten. Zurzeit finden sie im Haus der Begegnung (MTV-Vereinsheim) statt.

Im Jahr 2001 hat der Haus- und Grundbesitzerverein Schladen zusammen mit der Handwerkervereinigung die 1. Informationsveranstaltung mit Tipps für Hausbesitzer durchgeführt. Die Presse stellte damals fest: Es war eine runde Sache und trotz schlechten Wetters war die Veranstaltung gut besucht. Der Haus- und Grundbesitzerverein Schladen beteiligte sich dann noch bei weiteren Ausstellungen dieser Art bis zum Jahre 2008.

Der Verein hat sich in den letzten Jahren erfolgreich auch bei der Energieberatung eingebracht, nicht nur durch die Möglichkeit, Referenten für  interessante Fachvorträge bei den Jahreshauptversammlungen zu gewinnen, sondern auch durch Gespräche mit den ansässigen Kreditinstituten, um günstigere Konditionen und Förderprogramme für die Mitglieder zu erreichen. Dies ist vor allem bei eventuellen Investitionen im Rahmen der neuen Energieeinsparverordnung von Bedeutung.

Der Verein zeichnet sich durch viele Aktivitäten aus. Da sind nicht nur die beliebten Fahrten, die Bernd Schrader zusammen mit seiner Ehefrau Margrit mit sehr viel Engagement organisiert, sondern auch die in den letzten Jahren durchgeführten Unterstützungen von Vorhaben in der Samtgemeinde, die auch der Allgemeinheit dienen.

So begannen diese Aktionen 2004 mit der Übergabe von drei Weihnachtspyramiden an die Kindergärten in Schladen. Im Jahre 2005 konnte die E.ON Avacon für die Finanzierung des Gas-Checks mit insgesamt 2000,00 € gewonnen werden, 2007 wurde der Förderverein der Schule mit 500,00 € unterstützt und 2008 hat der Haus- und Grundbesitzerverein Schladen in einer Gemeinschaftsaktion mit der Volksbank Nordharz e. G. drei Ruhebänke der Gemeinde übergeben.

Interessant ist auch die Entwicklung der Besuche bei den Jahreshauptversammlungen. Nachdem man 2003 erstmals das bisherige Vereinslokal "Harzblick" als Versammlungslokal verlassen musste, weil die Zahl der Besucher auf rund 80 Mitglieder und Gäste angewachsen  war, konnten  2008 bei der 1. Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus der Gemeinde Schladen über 100 und in den Jahren 2009 und 2010 sogar weit mehr als 120 Personen begrüßt werden.

 Der gegenwärtige Vorstand setzt sich nach Wahlen am 25. O1. 2015 wie folgt zusammen :

1. Vorsitzender:    Michael Hausmann
2. Vorsitzender:    Hans - Jürgen Graf
Schatzmeister:      Winfried Geisler
Schriftführer:   Holger Böhm
Beisitzer :   Cornelia Mönnich – Böhm
    Andreas Geisler             
    Martin Boedecker